Fazit zur 3. Sitzung des DSN

Liebe Gegner der SGV-Y Trasse,

Am 22.05.2015 fand die 3. Sitzung des Dialogforum Schiene Nord in Celle statt. Werner Niemann und Heinz Hilbig haben die – BI REGION EGESTORF GEGEN ZUSÄTZLICHEN GÜTERVERKEHR – als Sprecher und Beisitzer unsere Interessen dort vertreten. Hier eine Zusammenfassung der letzten Sitzung von Werner Niemann. Schon als wir, Heinz Hilbig und ich, in Celle ankamen, wurden wir von einer kleinen Demonstrantengruppe aus Evendorf und Sahrendorf, die uns dort unterstützen wollten, empfangen. Diese kleine Gruppe wurde bereits von der Polizei über das Demonstrationsrecht informiert. „Eine Versammlung ist mindestens 48 Stunden vorher anzumelden, eine Versammlungsleiter ist zu nennen“. Wir hatten die Demo am Abend vorher angemeldet. Heinz und ich sind dann ins Forum gegangen und nach kurzer Begrüßung der uns bekannten Personen ging es auch schon los. Zunächst wurde festgestellt, dass der Gutachter Dr. Rössler von allen Beteiligten Kommunen und Bürgerinitiativen als neutraler Gutachter akzeptiert wurde. Über 2000 Bürgeranliegen sind bisher eingegangen. Dann wurden ausführlich die Verkehrsprognosen und die Methodenvorstellung für die Trassenvarianten dafür durch Gutachter erläutert. Maßnahmen und Bewertungen zu Engpassbeseitigungen wurden ebenfalls vorgestellt. In diesen Zusammenhängen wurden auch immer wieder die entstehenden Kosten aufgezeigt. Bei den Verkehrsprognosen wird ein jährliches Wirtschaftswachstum von 1,14 % des BIP netto angenommen. Dies unter Berücksichtigung des demographischen Wandel, Fachkräftemangel etc. Auch eine regionale unterschiedliche Entwicklung (Schrumpfen in Ostdeutschland, Wachstum in Berlin, Süddeutschland und Nordrhein-Westfalen, Stagnation im Norden). Alle Wachstumsbereiche sind auf die Seehäfen angewiesen unsere Raum wird als Transferraum benötigt. Erst am späten Nachmittag, unter Zeitdruck, wurden die Trassenvarianten gezeigt. Die uns betreffende SGV-Y-Variante wurde zum SGV-I umgewandelt (der westliche Strang „Langwedel – Soltau“ ist entfallen). Die Kosten reduzieren sich von 2,5 Mrd. auf 1,5 Mrd. – der Nutzen liegt höher als die Kosten. Auch die OHE-Trasse schneidet gut ab, auch dort liegen die Kosten im Verhältnis zu den Kosten nahezu gleich auf. Es wurde deutlich gemacht, dass ein Neubau, egal wo auch immer, wahrscheinlicher ist als ein Ausbau der bestehenden Strecken. Dies wurde deutlich durch die aufgezeigten Schwierigkeiten in einigen Städten, weil dort kaum eine Verbreiterung der Strecken möglich ist. Auch Lärmschutzmaßnahmen sind dort aufwändiger zu gestalten. Im Anhang findet ihr die vorgestellte Präsentation der Lösungsvorschläge. Schaut euch die Zusammenfassung auf den letzten Seiten an. Achtet auf die SGV-Y und die OHE-Trasse / Heidebahn! Insgesamt kann gesagt werden, dass es noch einiges an Klärungen Bedarf und bis zum Ende des Forums im November 2015 wird mit Sicherheit noch ein gewisser Zeitdruck entstehen, weil viel Zeit mit Vorstellungen (wie hat man was gemacht) und Erläuterungen vergeht, bevor es dann richtig „zur Sache“ geht. Unsere weiteren Schritte: Am 13.06.2015 findet eine übergreifende Protestveranstaltung statt. TERMIN FREIHALTEN UND WEITERSAGEN. Nähere Infos folgen in Kürze. Facebook: Auf unserer FB - Seite geben wir immer die neuesten Infos bekannt. LINK Ihr könnt diese Seite gerne teilen und vergesst nicht auf „Gefällt mir“ zu klicken. Fahnen: Um unsere BI „REGION EGESTORF GEGEN ZUSÄTZLICHEN GÜTERVERKEHR“ in der Außenwirkung besser darstellen zu können, beabsichtigen wir Fahnen mit unserem LOGO zu bestellen. Wer Interesse hat bitte melden. Die Größe beträgt 150 cm / 90 cm und kostet 25 EUR.

#bigdata #competitors #insights #analytics #bi #market

Mitglied werden bei der 
BI Region Egestorf 
gegen zusätzlichen Güterverkehr
- KOSTENLOS -
Social Media
  • Facebook Basic Black

Empfänger:

 

BI Region Egestorf

 

IBAN-Nr:

kein Konto

 

Unterstützen durch Spende
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now